Fotogeschichte Heft 149 | Herbst 2018: Kann man das wegwerfen? Fotografie, Gedächtnis, Ökonomie

hg. von Thomas Steinfeld und Valentin Groebner

Abfall, Archivgut, Sammlerstücke. Das Ende der Analogfotografie hat aus allen ihren Produkten Zeugnisse einer unwiderruflich vergangenen Epoche gemacht. Im digitalen Zeitalter werden analoge Fotografien neuen ästhetischen und ökonomischen Auswahlkriterien unterworfen. Sie beginnen in neuen Umlaufbahnen zu zirkulieren, die mit ihren ursprünglichen Herstellungszwecken und Gebrauchskontexten häufig wenig zu tun haben. Aus privaten Ansichtskarten werden Museumsobjekte, Negative werden komplexe Archivgüter, und banale Pressefotos und nüchterne Industrieaufnahmen Kunstwerke.

Beiträge

Jan von Brevern: Praxis und Theorie der Bilderflut

Valentin Groebner: Der Eisberg der Fotos: Vergängliche Bilder, massenhaft

Dennis Jelonnek: Von der Bildfläche verschwunden? Die Vergänglichkeit von fotografischen Sofortbildern zwischen Mythos und Memento

Mirco Melone: Fotografische Geschichte: Index, Archiv und Zirkulation

Bernd Stiegler: Fotografie zwischen Wegwerfobjekt und Kulturgut

Rezensionen

Birgit Hammers: Ingried Brugger/Lisa Ortner-Kreil (Hg.): Man Ray, Heidelberg/Berlin: Kehrer, 2018

Anton Holzer: Jakob Tuggener, hg. von der Jakob Tuggener-Stiftung, der Fotostiftung Schweiz und dem Steidl Verlag, Göttingen: Steidl, 2018

Forschung

Bei Mao in China. Peter Pfrunder im Gespräch über den Fotojournalisten Walter Bosshard

Anne Vitten: Professionalisierung und Vernetzung. Berufsfotografinnen im 19. und 20. Jahrhundert

Frank Biederstaedt: Die Geschichte der gewerblichen Fotografie in Vorpommern zwischen 1839 und 1880

Circulating Photographs: Materials, Practices, Institutions

Die Fotothek der Bibliotheca Hertziana in Rom organisiert im März 2019 einen fotogeschichtlichen Kurs für MA Studenten, Dokktoranden und Postgraduierte:

Circulating Photographs: Materials, Practices, Institutions

Looking for historical conditions that enabled photographs to circulate requires a closer investigation of premises related to such interactions:

1. The material foundations of photography, i.e., its historically shifting concreteness in terms of production processes and technologies.

2. The ensemble of practices, i.e., the methods and channels that have been developed, cultivated and refined for the circulation of photographs.

3. The diversity of institutions that have been created or adapted to this purpose.

s. Call for Papers: http://www.biblhertz.it/en/news/call-for-papers/cities-in-crisis-emergency-measures-in-architecture-and-urbanism-1400-1700/#c3604
Deadline: 22. Okotober 2018

Walisische Porträts für Wikimedia Commons und Wikidata

National Library of Wales hat in einem großen Projekt mit Wikimedia daran gearbeitet Teile der Bildsammlung open access zugänglich zu machen.

5000 Porträts sind einmal über Wikimedia zugänglich, zudem wurden die reichten Metadaten als linked open data über Wikidata zur Verfügung gestellt.

Die Bibliothek profitiert davon durch eine sehr viel höhere Sichtbarkeit zu Zugriffzahlen auf ihre Objekte.

http://britishphotohistory.ning.com/profiles/blogs/4800-welsh-portraits-added-to-wikimedia-commons-and-wikidata

Rundbrief Fotografie Vol. 25 (2018) No. 2

Das neue Heft ist erschienen:
http://www.rundbrief-fotografie.de/archiv/hefte/rf-98

MEDIENGESCHICHTE

Jacob Birken
Die Sacramento Street hinab: Arnold Genthes Aufnahme aus San Francisco vom 18. April 1906 zwischen Künstlerfotografie und Nachrichtenbild (S. 8–18)

Bernd Stiegler
Die Welt als Fläche und Form: Otto Steinert und die Fotografie
(S. 19–31)

MATERIALITÄT

Dirk Lichtblau, Alice Tran und Michael Rothe
Die Röntgenbilder der Displaced Persons: Eine Zustandsuntersuchung der Filmträger mit dem SurveNIR System (S. 32–46)

BERICHTE

Muriel Willi
„Camera Work“ transnational und interdisziplinär: Zur Konferenz „Camera Work: History and Global Research of an International Art Magazine“ in Zürich, 9.–11. März 2018 (S. 47–51)

LITERATUR

Rezensionen

Maria Männig
Die Diathek als (potenzielles) Forschungsobjekt: Anke Napp zur Diasammlung des Kunstgeschichtlichen Seminars Hamburg (S. 52–54)

Evelyn Runge
Ungehobene Schätze: Best-Practice-Beispiele aus der Visual History (S. 54–57)

Rolf Sachsse
Experiment Montage: Eine eigenwillige Geschichte der Fotomontage (S. 57–59)

Neue Publikationen zur Kriegsfotografie

British photographic history hat diese Woche zwei neue Publikationen zur Kriegsfotografie:

Zur Annexion der Krim im Zarenreich:
Shadows of War. Roger Fenton’s Photographs of the Crimea, 1855
http://britishphotohistory.ning.com/profiles/blogs/publication-shadows-of-war-roger-fenton-s-photographs-of-the-crim

Zum 1. Weltkrieg:
No Man’s Land: Women’s Photography and the First World War / from 7 October 2017
http://britishphotohistory.ning.com/profiles/blogs/exhibition-no-man-s-land-women-s-photography-and-the-first-world-

Photo Archives VI: podcasts online

Etliche Beiträge der im April gelaufenen Konferenz sind jetzt online verfügbar:

Photo Archives VI: The Place of Photography

Geraldine Johnson (University of Oxford)
Deborah Schultz (Regent’s University London)
Costanza Caraffa (Kunsthistorisches Institut in Florenz—Max-Planck-Institut)

Oxoford, 20.-21. April 2017

via British photographic history

mehr auf Twitter via #PhotoArchivesOxford

Faktizität und Gebrauch früher Fotografie

Zur Tagung der Bibliotheca Hertziana und des DAI Rom im März gibt es einen Tagungsbericht auf www.hsozkult.de

Konferenzübersicht

Die Materialität der Fotografie
Moderation: Tanja Michalsky (Bibliotheca Hertziana, Rom)

Steffen Siegel (Folkwang Universität der Künste, Essen): Was sich sehen lässt. Zur vergangenen Zukunft des Fotografischen
Liane Wilhelmus (Universität Heidelberg): Vitraux photographiques – zum Gebrauch der Fotografie in der Glasmalerei des 19. Jahrhunderts
Moritz Lampe (Kunsthistorisches Institut Florenz – Max-Planck-Institut): Fotokeramische Porträts und bürgerliche Memorialkultur in Florenz um 1900
Douglas Klahr (University of Texas, Arlington): The Materiality of Early Stereoscopic Photography: Silver, Glass, Tissue Paper and Cardboard

Abendvortrag
Peter Geimer (Freie Universität Berlin): Bild und Zeit. Die Vergangenheiten der Fotografie

Visualisierung und Objektivierung
Moderation: Paul Pasieka (DAI Rom)

Stefanie Klamm (Staatliche Museen zu Berlin): Mediale Entscheidungen: archäologische Visualisierung auf Ausgrabungen im 19. Jahrhundert
Carla Ardis (IMT School for Advanced Studies, Lucca): Fotografia a Pompei nel XIX secolo: tra i calchi di Fiorelli e le fotografie della ditta Brogi
Massimo Cultraro (Consiglio Nazionale delle Ricerche, Catania): Il metodo grafico e fotografico nella ricerca archeologica sperimentale: Angelo Mosso e la rappresentazione del Passato
Hannes Wietschel (Friedrich-Schiller-Universität Jena): Skeptische Faszination. Zwischen Referenz und Material im photokritischen Bildensemble eines Forschungsreisenden

Objektbezüge
Moderation: Ralf Bockmann (DAI Rom)

Witold Kanicki (University of Arts, Poznan): NEGATIVE CONFIRMATION Inverted realities in early photography
Sara Hillnhütter (Humboldt-Universität zu Berlin): Die Historizität der Architektur vermittelt durch die Messbild-Alben in der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek Berlin
Domenico Ventura (Freier Fotograf, Rom): Santa Sofia esposta. La fotografia come critica visiva del monumento
Paul Mellenthin (Universität Basel): Besser als das Original? Der Fall von Adolphe Brauns „Kohlephotographien“
Katharina Täschner (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz): Steichen fotografiert Rodin. Über materialästhetische Entgrenzungen und künstlerische Selbstkonzeptionen im Zusammenspiel von Fotografie und Skulptur

Abendvortrag
Jens Ruchatz (Philipps-Universität Marburg): Arbeit am Fragment als roter Faden der Fotografiegeschichte und die Materialität der gedruckten Fotografie

Verwendungskontexte
Moderation: Julia Gelshorn (Université de Fribourg)

Alice Detjen (Universität Oldenburg): Über Julia Margaret Camerons Hausgebrauch der Photographie
Wiebke Leister (London College of Communication): Duchenne´s Frontispiece and the Photographic Double-Portrait
Sara Romani (Universität Köln): Carl Durheim (1810–1890), Recueils des portraits photographiques d’Heimatloses ou d’eutres vagabonds
Manila Castoro (University of Kent): Objective Documents, Subjective Documents, and the Modern City: Charles Marville’s Photographs of Paris. A Mediation

Netzwerk und Vermittlung
Moderation: Tatjana Bartsch (Bibliotheca Hertziana, Rom)

Carolin Görgen (Université Paris-Diderot): Toward “a history of uses” – the dissemination network of the California Camera Club around the turn of the century
Patrizio Gianferro (British School at Rome): The Exchange Society 1897–1901. La fotografia come veicolo per la circolazione dei codici miniati in Europa
Anita Margiotta (Museo di Roma Palazzo Braschi): Diapositive stereoscopiche di vetro riguardanti gli allestimenti e le mostre dell’Esposizione Internazionale di Roma del 1911
Ortwin Dally (DAI Rom): Die Kommunikation über und mit Bildern im Rahmen von Vorträgen und der universitären Lehre des 19. und frühen 20. Jahrhunderts

Fazit und Abschlussdiskussion
Moderation: Johannes Röll (Bibliotheca Hertziana, Rom)

Schaust Du noch oder archivierst Du schon? Fotos und Filme in Archiven

Der Westfälische Archivtag beschäftigt sich mit der Archivierung von Fotografien und Filmen:

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/Archivamt/Aus-Fortbildung/Westfaelischer_Archivtag/

69. Westfälische Archivtag
14. bis 15. März 2017 in Hamm

Hier gibt es Details zum Programm:
https://www.lwl.org/waa-download/tagungen/WAT2017/AT2017_programm.pdf

Wer morgen und übermorgen nicht dabei sein kann, findet hier die Abstracts der Vorträge:
https://www.lwl.org/waa-download/tagungen/WAT2017/AT2017_abstracts.pdf