Sammlung Viegener: 70 Jahre Fotografie in Hamm

Das Medienzentrum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe hat jetzt einen Teil der Sammlung Viegener digitalisiert und präsentiert den Bestand darüber hinaus mit einer Ausstellung im Gustav-Lübcke-Museum.

Die fotografischen Arbeiten von Josef (1899-1992) und Werner Viegener (*1937) werden in der Ausstellung zusammen mit den Werken der als bildende Künstler tätigen Brüder Eberhard und Fritz Viegener gezeigt.

Goldsteins Traum

11.000 Aufnahmen des Arztes Dr. Georg Goldstein, in denen die 30er Jahre in Düsseldorf, sowie seine Emigration nach Palästina dokumentiert sind, gehen an das Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte e. V. an der Universität Duisburg-Essen.

Aus diesem Nachlass sind jetzt 99 Aufnahmen in der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf zu sehen:

Goldsteins Traum
Von Düsseldorf ins gelobte Land – eine fotografische Annäherung
Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf
Mühlenstraße 29
bis 13. Oktober 2019

Pressemeldung

Hilde Lotz Bauer in Italien

Die Familie Lotz Bauer würdigt zum 112. Geburtstag von Hilde Lotz Bauer das Werk der Fotografin mit einer Website:

Images of a lost Italy

Hilde Lotz Bauer war seit 1939 mit Fotodokumentationen am Kunsthistorischen Institut in Florenz beschäftigt, realisierte darüber hinaus viele unabhängige Fotoprojekte, in denen sie Land und Leute porträtierte.

In ihre Aufnahmen, die sie in den 1930er Jahren in Scanno (Abruzzen) machte, zeichnet sie ein Bild des ländlichen Italien, das die Aufnahmen der Neorealisten wie Giacomelli und Berengo Gardin aus den 1950er Jahren vorwegnimmt.

Scanno, Borgo dei grani fotografi

National Trust for Scotland photographic collections

Ben Reiss hat einen längeren Artikel zu Beständen der Scottish Society for the History of Photography online:

The Morton Charitable Trust has been funding fieldwork on the National Trust for Scotland’s photographic collections since 2014. In 2018–19, this work is raising the profile of these collections through research, articles, talks and dedicated projects, as well as digitising the Margaret Fay Shaw photographic archive of mid-20th-century Hebridean life. Here, Morton Photography Project Curator Ben Reiss takes us through some of the photographic collections that have been explored during the project.

Mit sehr schönen Einblicken in die Sammlungen.

http://sshop.org.uk/project/morton-photography-project-ben-reiss/

via British Photographic History

Fotogeschichte Heft 149 | Herbst 2018: Kann man das wegwerfen? Fotografie, Gedächtnis, Ökonomie

hg. von Thomas Steinfeld und Valentin Groebner

Abfall, Archivgut, Sammlerstücke. Das Ende der Analogfotografie hat aus allen ihren Produkten Zeugnisse einer unwiderruflich vergangenen Epoche gemacht. Im digitalen Zeitalter werden analoge Fotografien neuen ästhetischen und ökonomischen Auswahlkriterien unterworfen. Sie beginnen in neuen Umlaufbahnen zu zirkulieren, die mit ihren ursprünglichen Herstellungszwecken und Gebrauchskontexten häufig wenig zu tun haben. Aus privaten Ansichtskarten werden Museumsobjekte, Negative werden komplexe Archivgüter, und banale Pressefotos und nüchterne Industrieaufnahmen Kunstwerke.

Beiträge

Jan von Brevern: Praxis und Theorie der Bilderflut

Valentin Groebner: Der Eisberg der Fotos: Vergängliche Bilder, massenhaft

Dennis Jelonnek: Von der Bildfläche verschwunden? Die Vergänglichkeit von fotografischen Sofortbildern zwischen Mythos und Memento

Mirco Melone: Fotografische Geschichte: Index, Archiv und Zirkulation

Bernd Stiegler: Fotografie zwischen Wegwerfobjekt und Kulturgut

Rezensionen

Birgit Hammers: Ingried Brugger/Lisa Ortner-Kreil (Hg.): Man Ray, Heidelberg/Berlin: Kehrer, 2018

Anton Holzer: Jakob Tuggener, hg. von der Jakob Tuggener-Stiftung, der Fotostiftung Schweiz und dem Steidl Verlag, Göttingen: Steidl, 2018

Forschung

Bei Mao in China. Peter Pfrunder im Gespräch über den Fotojournalisten Walter Bosshard

Anne Vitten: Professionalisierung und Vernetzung. Berufsfotografinnen im 19. und 20. Jahrhundert

Frank Biederstaedt: Die Geschichte der gewerblichen Fotografie in Vorpommern zwischen 1839 und 1880

Circulating Photographs: Materials, Practices, Institutions

Die Fotothek der Bibliotheca Hertziana in Rom organisiert im März 2019 einen fotogeschichtlichen Kurs für MA Studenten, Dokktoranden und Postgraduierte:

Circulating Photographs: Materials, Practices, Institutions

Looking for historical conditions that enabled photographs to circulate requires a closer investigation of premises related to such interactions:

1. The material foundations of photography, i.e., its historically shifting concreteness in terms of production processes and technologies.

2. The ensemble of practices, i.e., the methods and channels that have been developed, cultivated and refined for the circulation of photographs.

3. The diversity of institutions that have been created or adapted to this purpose.

s. Call for Papers: http://www.biblhertz.it/en/news/call-for-papers/cities-in-crisis-emergency-measures-in-architecture-and-urbanism-1400-1700/#c3604
Deadline: 22. Okotober 2018

Archiv des Fotografen Harald Hauswald wird digitalisiert

Der Ostkreuz-Verein für Fotografie startet mit der Archivierung und Digitalisierung des Negativ-Bestandes des Fotografen Harald Hauswald. Über 230.000 Schwarz-Weiß- und Farbaufnahmen aus Hauswalds Negativ-Bestand werden innerhalb der nächsten zwei Jahre archiviert und digitalisiert.

Ziel der Kooperation zwischen dem Ostkreuz-Verein, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die das gemeinsame Vorhaben mit 200.000 € unterstützt, und der Agentur OSTKREUZ ist es, der Öffentlichkeit mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen neue Perspektiven auf die ostdeutsche wie auch gesamtdeutsche Zeitgeschichte zu ermöglichen.

Harald Hauswalds Fotografien sind eine unverzichtbare Quelle, um das Alltagsleben, die Entwicklung des Ost-Berliner Stadtraums oder das Wirken oppositioneller Gruppen, KünstlerInnen und Jugendkulturen in der DDR zu rekonstruieren.

Ab 2020 werden über 6.000 bekannte und unbekannte Aufnahmen Hauswalds online über die Bundesstiftung Aufarbeitung und die Agentur OSTKREUZ zugänglich sein.

via Pressemeldung

https://www.ostkreuz.de/fotografen/harald-hauswald/

Walisische Porträts für Wikimedia Commons und Wikidata

National Library of Wales hat in einem großen Projekt mit Wikimedia daran gearbeitet Teile der Bildsammlung open access zugänglich zu machen.

5000 Porträts sind einmal über Wikimedia zugänglich, zudem wurden die reichten Metadaten als linked open data über Wikidata zur Verfügung gestellt.

Die Bibliothek profitiert davon durch eine sehr viel höhere Sichtbarkeit zu Zugriffzahlen auf ihre Objekte.

http://britishphotohistory.ning.com/profiles/blogs/4800-welsh-portraits-added-to-wikimedia-commons-and-wikidata

Rundbrief Fotografie Vol. 25 (2018) No. 2

Das neue Heft ist erschienen:
http://www.rundbrief-fotografie.de/archiv/hefte/rf-98

MEDIENGESCHICHTE

Jacob Birken
Die Sacramento Street hinab: Arnold Genthes Aufnahme aus San Francisco vom 18. April 1906 zwischen Künstlerfotografie und Nachrichtenbild (S. 8–18)

Bernd Stiegler
Die Welt als Fläche und Form: Otto Steinert und die Fotografie
(S. 19–31)

MATERIALITÄT

Dirk Lichtblau, Alice Tran und Michael Rothe
Die Röntgenbilder der Displaced Persons: Eine Zustandsuntersuchung der Filmträger mit dem SurveNIR System (S. 32–46)

BERICHTE

Muriel Willi
„Camera Work“ transnational und interdisziplinär: Zur Konferenz „Camera Work: History and Global Research of an International Art Magazine“ in Zürich, 9.–11. März 2018 (S. 47–51)

LITERATUR

Rezensionen

Maria Männig
Die Diathek als (potenzielles) Forschungsobjekt: Anke Napp zur Diasammlung des Kunstgeschichtlichen Seminars Hamburg (S. 52–54)

Evelyn Runge
Ungehobene Schätze: Best-Practice-Beispiele aus der Visual History (S. 54–57)

Rolf Sachsse
Experiment Montage: Eine eigenwillige Geschichte der Fotomontage (S. 57–59)

Jubilee Photographica Auction

Die Bestände der Sammlerin und Kunsthändlerin Beryl Vosburgh werden am 3. Mai in Newbury versteigert.

The auction comprises items from Jubilee Photographica, Beryl’s shop as well as those from her own 40-year collection. It comprises a multitude of fine images, including works by Julia Margaret Cameron, William Fox Talbot – one of the founders of modern photography, Angus McBean and Cecil Beaton, theatrical images, Hattie Jacques’ collection of postcards of Gaiety Girls, Daguerreotypes, ambrotypes, photographic jewellery, stereoscopic images, photograph albums and topographical images from around the world. However, the core is several thousand cartes de visite, which are of huge social interest as precursors to photographic postcards, are expected to be very popular amongst collectors.

http://britishphotohistory.ning.com/profiles/blogs/auction-jubilee-beryl-vosburgh-collection-3-may-2018
http://britishphotohistory.ning.com/profiles/blogs/obituary-beryl-vosburgh-nee-roques-1932-2016