Neue Fotoseiten

Hier zwei Hinweise auf Fotoseiten, die sich mit sozialen Themen befassen:

Die Seite www.sophot.com ist eine Seite der französischen Vereinigung Pour Que L‘ Esprit Vive. Die Fotografien wollen das öffentliche Bewusstein für soziale Fragen und Umweltthemen wecken.

via photohist.fr

Die Seite www.tuolsleng.com enthält 114 Fotografien aus Pol Pot’s geheimen Gefängniss „S-21“. Als die Wärter 1979 vor den heranrückenden Vietnamesen flüchteten, liessen sie Dokumente und Fotografien zurück. Ein großer Teil der Gefangenenfotos war zerstört worden, nur 6.000 sind überliefert.

via minimafotografica.it

Glasplatten des Klosters Einsiedeln online

wie der arbido-Newsletter informiert, hat das Kloster Einsiedeln seine Glasplattensammlung online:
www.klosterarchiv.ch

Der Aufruf an die Nutzer, sich an der Identifizierung von Bildern zu beteiligen gefällt mir gut:

Im Fotoarchiv des Klosters liegen neben Alben, Dias und Negativen, ca. 25’000 lose Abzüge und über 8000 Glasplatten. Nicht immer ist bekannt, was auf diesen Fotos zu sehen ist. Helfen Sie uns bei der Identifizierung! Näheres erfahren Sie direkt auf der Seite des Fotoarchivs.

Jeder, der in Fotoarchiven gearbeitet hat, weiss, dass es immer einen Bodensatz nicht identifizierter Aufnahmen gibt, der häufig eben unter den Tisch gekehrt wird.

Die Registrierung (damit man Ergänzungen in Form von Kommentaren anhängen kann) funktioniert gut, auch das Kommentieren selbst.

Alle italophilen wie ich dürfen in der Ecke „ohne Kategorie“ noch einiges ergänzen.

Bilder des Bundesarchivs im Internet

Wie auf Heise online zu lesen, ist das Bundesarchiv gestern mit seiner Bilddatenbank online gegangen.

Derzeit sind 60.000 Fotos, Luftbilder und Plakate zu Personen und Ereignissen der deutschen Geschichte von 1860 bis zum Ende der 1990er Jahre online.

Das sind folgende Themenblöcke und Bestände:

  • Bilder zur deutschen Kolonialgeschichte
  • die Weimarer Republik
  • die Zeit des Nationalsozialismus
  • die Geschichte der DDR (Bildbestand des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes „ADN-Zentralbild“)
  • die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Bestand des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung)

Die Bilder sind mit Wasserzeichen geschützt frei zugänglich. Ohne Wasserzeichen wird es allerdings kostenpflichtig.

Die Suche ist als Schnellsuche und über ein differenziertes Suchformular als auch über eine Klassifikation möglich. Die Seite hat insgesamt eine Vielzahl von Funktionalitäten, die ich im einzelnen noch nicht getestet habe.

Erster Eindruck: das ganze läuft sehr fix, mit den Bildern wird eine solide Dokumentation geliefert.

zum Digitalen Bildarchiv des Bundesarchivs
Kritische Stimmen dazu auf Archivalia

Apollo Image Archive

Die NASA hat die Arizona State University mit der Digitalisierung der Apollo 11-Aufnahmen beauftragt, von denen schon einige im Netz aufrufbar sind: Apollo Image Archive. Heise hatte dazu einen Artikel:

Insgesamt sollen die Mitarbeiter der Space Exploration Resources (SER) der Arizona State University in den kommenden drei Jahren rund 35.000 Bilder der US-amerikanischen Mondmissionen für das Apollo Image Archive einscannen, darunter etwa 20.000 Hasselblad-Fotos in Farbe und Schwarz-Weiß.

Um die Original-Filmrollen, die das Johnson Space Center (JSC) der NASA in Houston (Texas) nicht verlassen dürfen, einscannen zu können, müssen die ASU-Wissenschaftler die Film-Kanister zunächst in einem Kühlschrank auftauen. Nach 24 Stunden werden sie dann aus den Kanistern genommen und anschließend einen weiteren Tag bei Raumtemperatur gelagert. Zum Einscannen verwenden die Wissenschaftler eine Digital Scanning Workstation (DSW 700) von Leica.

Mehr zur Erstellung der Scans gibt es auch auf der Projektseite.

Relaunch von luminous-lint.com

Die Seite www.luminous-lint.com hat einen Relaunch erfahren:

Das Design wurde umgekrempelt, die Seiten zu einzelnen Fotografen laufen schneller, die Seiten zu Galerien und Händlern wurden verbessert, das Anzeigen von Werbung ist auf den Inhalt einzelner Seite zugeschnitten und es gibt mehr Internetressourcen.

Die Suche nach Kategorien (Photograhers, Galleries, Dealers, Public Collections, Store) klappt gut. Einzig eine Volltextsuche wäre noch wünschenswert, weil damit Ressourecen wie die zu Techniken mit durchsuchbar wären.

Wer hängt der Katz‘ die Kamera um?

Inzwischen kann auch jede Katz‘ fotografieren und filmen, wie ein aktueller Artikel auf Spiegel online zeigt: Cat-Cam lüftet Squeakys Geheimnisse.

Der deutsche Ingenieur Jürgen Perthold hat eine Katzen-Überwachungskamera zum Umhängen gebaut.

Mehr aus der Sicht der Katzen gibt es über www.kat-cam.com, wobei es mit der ruhigen Kameraführung noch etwas hapert: cat-com.mov.

Und natürlich bei Flickr über den tag catcam.

Schaufenster Technikgeschichte

Die SULB in Dresden hat eine Seite zur Technikgeschichte eingerichtet: Schaufenster Technikgeschichte. Dazu gehören auch die Aufnahmen aus dem Katalog Technikgeschichte der Deutschen Fotothek.

Die inhaltlich leider nur spärlich erschlossenen Aufnahmen enthalten einige interessante Teilbestände, darunter:

  • Bauwesen – Abriss, Entrümmerung (Enttrümmerlung vor allem in Berlin und Dresden von 1945 bis in die 50er Jahre)
  • Bergbau (Altenberger Zinnbergbau)
  • Feinwerktechnik, Optik – Foto-, Film und Funktechnik – darunter die Rubriken Filmarchive und Geschichte der Fotografie
  • Hersteller, Konstrukteure – Deutsche Werkstätten (Dresden Hellerau)

Wellcome Images

Die Seite wellcome images stellt Bilder zum Mensch und seiner Geschichte aus den Bereichen Kunst, Sozialgeschichte und Naturwissenschaft zur Verfügung.

Die Wellcome Library – eine Gründung von Sir Henry Wellcome (1835-1936) besitzt neben Büchern und Mantuskripten, Tondokumenten und Filmmaterial auch eine umfanfreiche Bildsammlung.

Die Bilder sind CC-lizensiert (Creative Commons), können also nichtkommerziell weiter verwendet werden.

Spiegel online berichtete.