Seminar Bildrechte

Ulla Schmitz weist im Newsletter Fotografie auf folgende Veranstaltung hin:

BFF-Seminar Bildrechte | 09.11.2007 Hamburg
Tages-Seminar mit Dr. Wolfgang Maaßen im Pressehaus Gruner + Jahr für Bild-Verwerter – Art Buyerinnen, Art Directoren, Bildredakteure, Fotografen und alle, die tagtäglich mit Bildern umgehen.

mehr über Fotografie-Forum

Fotobild Berlin

Die Messe Fotobild Berlin (09.-11. November) verschickt derzeit über ihren Mailadressverteiler Informationen zu den Teilnehmern (Gallerien, Museen, Kuratoren, Magazine, Verlage, Agenturen und Verbände) – ein durchaus interessantes Fachpublikum.

Der Klick auf die Website wirkt allerdings etwas ernüchternd, wenn man außer Allgemeinplätzen nur das Programm vom letzten Jahr findet.

Die aktuelle c’t hat dazu einen interessanten Beitrag von Frank Puscher: Punktlandung – Landing Pages entscheiden über den Erfolg beworbener Webangebote.

Vom roten Mars und runden Atomen

Die Tagung Vom roten Mars und runden Atomen. Bilder von Wissenschaft und Technik zwischen öffentlicher Wissensvermittlung und Faszinationsproduktion bringt etliche Vorträge, die sich mit Bildern in den Naturwissenschaften und deren Popularisierung beschäftigen.

Zum Thema historische Fotografie gibt es den Vortrag von Stefanie Klamm Populäre und Nicht-populäre Bilder. Klassische Archäologie im 19. Jahrhundert, sowie von Alexander Gall Populäre Wissenschaft in Holzstich und Fotografie um 1900.

Interessant für diesen Zusammenhang wäre aus meiner Sicht noch ein Beitrag zu wissenschaftlichen Bildsammlungen gewesen.

25.10.2007-26.10.2007
Hochschule für Gestaltung
Offenbach

Heinrich Ernemann – Fotoindustrie und Bilderwelten

Ab dem 14. Juni 2007 gibt die Ausstellung zu Heinrich Ernemann in Dresden erstmals Einblick in die restaurierten Direktionsräume der Foto- und Filmfirma Ernemann – einem historisch bedeutendem dresdener Industriezweig. Von hier aus leitete der Gründer, Heinrich Ernemann, das Unternehmen.

Das Unternehmen, 1889 als kleine Kameratischlerei gegründet, konnte sich rasch als eine der erfolgreichsten Firmen der feinmechanisch-optischen Industrie Europas etablieren.

Die Präsentation ist Teil des Ausbaus einer neuen, technik- und medienhistorisch orientierten Dauerausstellung der technischen Sammlungen. Gezeigt werden Fotoapparate, frühe Filmkameras und -projektoren, Dokumente und Produktwerbung. Doch richtet sich der Blick nicht nur auf die Geräte, sondern auch auf die Bilder, die mit ihnen gemacht wurden. Hierzu gehörten etwa Amateure wie die Missionarin Amy Albrecht, der Dokumentarfilmer Hans Schomburgk, der Theaterfotograf Hans Böhm oder der Künstler Marcel Duchamp.

Technische Sammlungen. Museen der Stadt Dresden
Junghansstraße 1-3
01277 Dresden

Am 30. Juni gibt es zudem die Tagung Bilder | Maschinen. Fotografie und Film mit Geräten der Firma Heinrich Ernemann

Programm der Tagung und mehr Informationen zur Ausstellung via photo.dresden.de

Ambrotypien nach dem nassen Kollodium-Verfahren

Workshop zur Herstellung von Ambrotypien nach dem nassen Kollodium-Verfahren mit Mark Osterman und France Scully-Osterman

In diesem Workshop werden die Teilnehmer lernen, wie man Positive auf Glasträger (Ambrotypien) nach den nassen Kollodium-Verfahren herstellt. Die Teilnehmer erhalten Gelegenheit zur Herstellung von Stilleben und Selbstportraits mit einer Kamera des 19. Jahrhunderts. Nach einer Vorführung werden sie Schritt für Schritt durch den Prozess begleitet, vom Zuschneiden des Glases bis zum Firnissen des fertigen Bildes.

Termine

19./20 Juli 2007
Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart
http://www.mediaconservation.abk-stuttgart.de/index-Dateien/Info_Veranst.htm

27./28. Juli 2007
Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin
www.f5.fhtw-berlin.de/krg

via Liste DEMUSEUM

Tagung Kulturgutdigitalisierung in Deutschland

Am 21. und 22. Juni findet an der Staatsbibliothek zu Berlin die Tagung Kulturgutdigitalisierung in Deutschland statt.

Hier die Vorträge:

  • E pluribus unum. Die Digitalisierung des kulturellen Erbes in einer föderalen Struktur, Prof. Dr. Manfred Thaller (Universität Köln)
  • Wissenschaftsförderung der DFG – Förderinitiative Digitalisierung (Arbeitstitel), Dr. Ralf Goebel (Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn)
  • kulturerbe-digital.de: Eine neue Informationsplattform zur Digitalisierung – Möglichkeiten und Herausforderungen, Dr. Stefan Rohde-Enslin (Institut für Museumsforschung SMB PK)
  • Das Münchner Digitalisierunsgzentrum (MDZ), Dr. Markus Brantl (Bayrische Staatsbibliothek, München)
  • Vom Projekt zur Wissensgenerierung – Wie neues Wissen entsteht, Dr. Karl-Heinz Lampe (Zoologisches Forschungsmuseum A. Koenig / Universität Bonn)
  • Michael-culture.org – Eine gemeinsame Initiative für Europas Digitales Kulturerbe und die deutsche Beteiligung, Prof. Monika Hagedorn-Saupe (Institut für Museumsforschung SMB PK)
  • Malta’s Denkmäler digital: Information über Maltas Denkmäler in MICHAEL-culture.org, und der Nutzen für Maltas Tourismus, Dr. Luciano Mule Stagno (Heritage Malta, Chief Executive Officer)
  • Die Nadel im Heuhaufen: Wie findet man die verborgenden Schätze kleiner Sammlungen?, Maria Sliwinska (The International Centre for Information Management Systems and Services (ICIMSS), Polen)
  • Wie kann ein Ministerium Digitalisierungsprojekte fördern?, Iván Rónai (Kulturministerium, Ungarn)
  • Nationale und regionale Institutionen arbeiten zusammen für ein digitales Europa (Arbeitstitel), Rossella Caffo (Biblioteca di storia moderna e contemporanea, Rome, Ministero per i Beni e le Attività Culturali (MiBAC), Italien)
  • MICHAEL-culture.org: Mit MICHAEL zu neuem Wissen – Wie MICHAEL-culture.org funktioniert und der Nutzen für Wissenschaft in Europa (Arbeitstitel), David Dawson (Museums, Libraries and Archives Council (MLA), UK)
  • MICHAEL-culture.org: das Tor für Sammlungen – Freier Zugang durch freie Technologien – Wie MICHAELs Technik funktioniert, Christophe Dessaux (Kulturministerium, Frankreich)
  • Die Europäische Digitale Bibliothek Initiative (EDL) Initiative – Ein Tor für Millionen Objekte?, N.N. (Europäische Kommission)
  • Internationale Standards für digitales Archivgut – Ergebnisse der 3. Konferenz über EAD, EAC und METS in Berlin (April 2007) (Arbeitstitel), Petra Rauschenbach (Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR im Bundesarchiv)
  • Langzeitarchivierung -Um digitale Inhalte von heute für morgen zu bewahren. Ergebnisse der internationalen Konferenz in Frankfurt am Main (April 2007), Dr. Mathias Jehn (nestor, Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main)
  • Geografisches Wissen und digitale Präsentation – Wie Grenzen durch die Zeiten wandern: Erfahrungen aus einem Kooperationsprojekt (ECAI) (Arbeitstitel), Prof. em. Michael Buckland (Berkeley School of Information, Electronic Cultural Atlas Initiative (ECAI))
  • Vom Nutzen der Vernetzung: Das kontinentale Tiefbohrprogramm ICDP (International Continental Scientific Drilling Program), Dr. Jens Klump (GeoForschungsZentrum Potsdam in der Helmholtz Gemeinschaft)

mehr auf der Tagungsseite

Fotografische Bilder in Naturwissenschaft und Kunst

vom 8. bis zum 10. Juni findet in Dornse und in Braunschweig die Tagung Motivation : Natur : Wissenschaft – Fotografische Bilder in Naturwissenschaft und Kunst statt.
Veranstalter: Arbeitsgruppe Kunst der Braunschweigischen Landschaft e.V.

Programm (hier nur die Vorträge und Künstlerbeiträge)

Freitag 8. Juni 2007, Dornse Altstadtrathaus

  • Sehen mit Auge und Gehirn, Prof. Dr. Leo Peichl, Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt/Main

Samstag 9. Juni 2007, Dornse Altstadtrathaus

  • Bilderkonstruktion und visuelle Lust. Dr. Ingeborg Reichle, Arbeitsgruppe „Die Welt als Bild“ der Berlin- Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Berlin
  • Ich sehe was, was Du nicht siehst – Bildgebende Verfahren in der Wissenschaft, Dr. Holger Lilienthal, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, (FAL), Braunschweig
  • Die Interpretation des Mikrokosmos durch die Fotografie, Claudia Fährenkemper, Künstlerin
  • Wie sehen wir Bilder?, Prof. Dr. Leo Peichl, Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt/Main
  • Neurobiologische Konsequenzen für EINE Bildwissenschaft, Martin Schöne, Well…come 21 – Grenzraum zwischen Kunst und Wissenschaft
  • Der Neue Mensch – Erfindung der Wissenschaft oder der Science Fiction?, Stefan Iglhaut, Büro Iglhaut+Partner, Berlin

Sonntag 10. Juni 2007, Wichmannhalle Braunschweig

  • Dialog in Resonanz, Kunstaktion Intermedia, mit den Künstlern Nana Nauwald und Martin Schöne
  • Künstlergespräch mit Claudia Fährenkemper über ihre Arbeit
    „Photomicrographs“
  • Computerspiel für Kinder bis 10 Jahre für die „Stadt der Wissenschaft 2007“, Martha Friedrich

mehr im Infofolder (PDF)

via H-Museum

Fortbildung Fotoarchivierung in Italien

Die Fondazione Zeri bietet zusammen mit der Universität Bologna einen Postgraduiertenkurs an: Cura e uso degli archivi fotografici – Con particolare attenzione a quelli storico artistici.

Der Kurs richtet sich an Mitarbeiter fotografischer Sammlungen (Kultureinrichtungen, Bibliotheken, Archive) und setzt den Schwerpunkt besonders auf kunsthistorische Fotosammlungen. Deadline ist der 15. Mai 2007.

Bilder – Maschinen. Fotografie und Film mit Geräten der Firma Heinrich Ernemann

Im Zentrum der Veranstaltung stehen Produkte und Entwicklung der Firma Ernemann. Dabei sollen technische Aspekte der von 1889 bis zur Fusion in der Zeiss-Ikon AG 1926 hergestellten Foto- und Kinoapparate, Fragen von deren Vermarktung und Nutzung sowie die mit diesen Geräten verbundene Bildproduktion exemplarisch untersucht werden.
Die eingeladenen Referenten sind ausgewiesene Fachleute auf dem Gebiet von Kamera- und Filmtechnik, Fotografie-, Wirtschafts- und Wissenschaftsgeschichte. Anlass der Tagung ist die Eröffnung der Präsentation von Apparaten und Dokumenten zur Geschichte der Firma in den ehemaligen Büroräumen der Ernemann-Werke am 13. Juni 2007.

Bilder – Maschinen. Fotografie und Film mit Geräten der Firma Heinrich Ernemann
Technische Sammlungen Dresden, Dresden
30.06.2007

Programm via H-Soz-u-Kult

Bilder im Archiv

Für die Tagung Bilder im Archiv sind noch Anmeldungen möglich.

Die Themen Digitalisierung, audiovisuelle Kulturgut, Fotografie und verschiedene Sammlungtypen wie Postkarten, Andachtsbildchen und topographische Sammlungen stehen auf dem Programm.

Die Tagung richtet sich insbesondere an Archivarinnen und Archivare aus kirchlichen Archiven.

Bildungshaus St. Hippolyt
Eybnerstraße 5
A- 3100 St. Pölten
21./22. Mai 2007

Scuola di etnografia visiva

Das Istituto Superiore di Fotografia e Comunicazione Integrata bietet ein neues Angebot unter der Leitung von prof. Francesco Faeta: Scuola di etnografia visiva – Fotografia, cinematografia e video per la ricerca etnografica e antropologica (SEV).

Es geht um die kritische Reflexion der ethnografischen Praxis wie auch um den kritischen Umgang mit audiovisuellen Dokumenten in der ethnografischen Forschung. Vermittelt werden die Geschichte und Theorie der visuellen Ethnografie. Für die regelmäßige Teilname gibt es eine Teilnahmebestätigung, für eine Abschlussarbeit von entsprechender Qualität das diploma di specializzazione.

Die Vorlesungen finden wöchentlich zwischen März und Juni 2007 statt. Das Angebot richtet sich an Studenten mit bereits abgeschlossener oder zumindest fortgeschrittener Ausbildung. Die Kursgebüren belaufen sich auf € 3.500.

via lista s-fotografie
weitere Informationen auf www.visualanthropology.net (PDF)

Methoden der Bildanalyse in der Sozial- und Geschichtswissenschaft

Die Konferenz beschäftigt sich mit dem Gebrauch von Bildern und Fotografien in den Geschichts- und Sozialwissenschaften.

Methoden der Bildanalyse in der Sozial- und Geschichtswissenschaft
20.01.2007-21.01.2007
Universität Konstanz Raum V 1001

Vorträge:

  • Prof. Dr. Andres Zervigón, Rutgers University, New Brunswick: A New Way of Seeing or Blinded by Science?PD Dr. Jens Jäger, Universität Köln: Fotografiegeschichte(n) – Bemerkungen zum Stand der Forschung
  • Dr. Philipp Osten, Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart: Sozialhistorische Analyse medizinischer Abbildungen am Beispiel von Patientenfotografien
  • Godehard Janzing, Deutsches Historisches Museum: Bilder der Gewalt – Bilder als Gewalt
  • Wenke Nitz M.A., Universität Konstanz: Politikinszenierungen in Pressefotografien
  • Dr. Valentin Rauer, Universität Konstanz
    Piktorale Entgrenzung: AIDS in SPIEGEL und TIMES
  • Professor Dr. Peter Burke, Emmanuel College Cambridge: The Eyewitness Revisited
  • Prof. Dr. Christian Janecke, Hochschule für Gestaltung, Offenbach: Pittoreskes Handeln
  • PD Dr. Jürgen Raab, Universität Konstanz: Visuelle Wissenssoziologie – Theoretische Grundlinien und empirisch-analytischer Zugang
  • PD Dr. Thomas Loer, Universität Dortmund: Neviens nekur nav. Der Ort des Individuums in der lettischen Kultur – exemplarische Analyse eines Gemäldes von Eduards Kalninš und/oder einer Skulptur von Gustavs Šilters

Programm via H-Soz-u-Kult

Historische Kunst- und Bilddiskurse

Um die wachsende Bilderflut historisch-kritisch zu durchleuchten, tun sich Lehrende aus verschiedenen Fächern in gemeinsamer Verantwortung zusammen. Mit vereinten Kräften bieten sie eine Ausbildung zur Bilder-Aufklärung an. Die Studierenden sollen lernen, Kunstwerke ebenso wie Bilder in den reproduktiven Medien (vom Gipsabguss über Holzschnitt bis zur virtuellen Realität) in ihrem historischen Kontext zu verstehen und Interpretationen anschaulich zu vermitteln.

Das viersemestrige Angebot des Elitestudiengang „Historische Kunst- und Bilddiskurse“ steht unter der Federführung der Katholischen Universität Eichstätt in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg, der LMU München, dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München sowie die Bayerische Akademie der Wissenschaften.

via Informationsdiest Wissenschaft (idw)

Seminare in Köln

Die Fotoingenieurin Susanne Fern vernstaltet im September zusammen mit der Photographischen Sammlung / SK Stiftung Kultur zwei Workshops in Köln:

Vom Ankauf zur Ausstellung. Der Weg einer Photographie durch das Archiv.

Geboten wird ein Blick „hinter die Kulissen“ der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur in Köln. Fragen der Inventarisierung, Archivierung und Konservierung sowie der Ausstellungsvorbereitung werden unter Bezug auf die hauseigenen Bestände erläutert.

Referentinnen: Susanne Fern (Dipl. Photoingenieurin), Rajka Knipper (Kunsthistorikerin)
Ort: Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, 2. OG, 50670 Köln
Termin: 26. September 2006, 16-17 Uhr

Telefonische Anmeldung erforderlich unter: 0221-226-5900

Montage- und Rahmungstechniken für Fotografien

Durch die Verwendung ungeeigneter Kartons und Klebemittel sowie unsachgemäße Handhabung können Fotografien auf lange Sicht geschädigt werden. Vom Hersteller als unbedenklich eingestufte Archivmaterialien entpuppen sich später als teure Fehlinvestitionen.
Dieser Workshop vermittelt in Theorie und Praxis grundlegende Kenntnisse für den schonenden und archivgerechten Umgang mit empfindlichen Fotografien bei der Befestigung im Passepartout und der Rahmung.

Termin: Sa, 23.09.2006, 11-18.00 Uhr
Teilnahmegebühr: 92,00 EUR (inkl. Skript u. Material)
Ort: Atelierhof, Ägidiusstr. 45, 50937 Köln

via Demuseum
Info und Anmeldung unter: http://www.susanne-fern.de