Fotonachlässe im Staatsarchiv Freiburg

Ein Hinweis in Archivalia:
Ein sehr lesenswerter Vortrag von Kurt Hochstuhl zur Vermarktung von Fotonachlässen (S. 18ff):

Der Autor berichtet über die positve Erfahrungen mit Fotosammlungen im Staatsarchiv Freiburg mit den Nachlässen von Willy Pragher und Sepp (Joseph) Allgeier. Vor allem der Nachlass Praghers hat bereits in der Vergangenheit einige Aufmerksamkeit erfahren.

Praghers Sammlung, die 1993 in das Archiv gelangte, umfasst rund 1 Millionen Bilder. Der freiberuflicher Fotograf war seit 1932 als in der Landeshauptstadt Berlin tätig, hat aber auch im Ausland fotografiert. In der Zeit des Zweiten Weltkrieges, als er als Werbegrafiker in Rumänien arbeitete, entstanden allein 10.000 landeskundliche Aufnahmen zu Rumänien. Seit 1949 war Pragher in Freiburg als Fotograf tätig, wo er 1992 verstorben ist.

Der Nachlass von Sepp (Joseph) Allgeier, einem der Pioniere des Berg- und Sportfilms – Allgeier arbeitete u.a. zusammen mit Riefenstahl – umfasst ca. 4.840 Aufnahmen, die komplett digitalisiert wurden. Allgeier verstarb 1968 in Freiburg.

Die von Hochstuhl erwähnten Vermarktungsstrategien sind in ihrer Zusammenwirken durchaus logisch: Buchprojekte, das Internet sowie eine Ausstellung.

Was die Bereitstellung digitaler Bilder angeht, hat das Archiv im Fall des Pragher-Bestandes die Kooperation mit einer kommerziellen Bildagentur gesucht, doch steht diese Zusammenarbeit behördlicherseits auf dem Prüfstand.

Bislang sind nur die als Appetizer eingestellten Fotografien online verfügbar, die aber nur einen Bruchteil des Gesamtbestandes darstellen, themenbezogen sind das:
Baden-Würtemberg: gesamt 400.000 – eingestellt 50
Berlin 20er und 30er Jahre: gesamt 15.000 – eingestellt 20
Nationalsozialismus: gesamt 5.000 – eingestellt 16
Fotoreisen: gesamt 400.000 – eingestellt 15

Die Kooperation mit einem kommerziellen Anbieter ist sicherlich ein denkbarer Weg, Bilder im Web verfügbar zu machen. Den rechtlichen Rahmen sowie die Bemessung von Kostenaufwand und zu teilendem Profit, kann ich aus meiner Warte nicht beurteilen, doch stellt sich das Problem aus Nutzersicht folgendermaßen:

Kommerzielle Bildbarchive machen die Zusammensetzung ihrer Sammlung erfahrungsgemäß wenig transparent. Sie bedienen Kunden, die in der Regel mit sehr konkreten Suchanfragen kommen. Diese suchen nach konkreten Motiven und sind weniger an Sammlungszusammenhängen interessiert. Kommerzielle Anbieter richten sich an Kunden, die Bilder zu Illustrationszwecken suchen. Die Zusammensetzung ihrer historischen Teilarchive machen sie nach außen kaum sichtbar. Eine Zusammenfassung welche historischen Sammlung in den Bildpools von Getty und Corbis aufgegangen sind, wird man dort vergeblich suchen und das ist auch bei kleineren Bildagenturen oft nicht anders. Ein öffentliches Archiv definiert sich dagegen gewissermaßen aus der Summe seiner Teilsammlungen.

Vor dem Hintergrund meiner eigenen Erfahrung mit der Aufarbeitung eines Fotonachlasses habe ich das bestehende Webangebot des Pragher-Archivs durchgesehen:

Aus meiner Sicht ist die Integration von Fotosammlungen in das Informationsangebot klassischer Archive ein grundsätzliches Problem, indem der Nutzer möglichst erst über die Findbücher geschickt wird. Tatsächlich kann ein nichtwissenschaftlicher Nutzer oder einer mit wenig Vorwissen kaum erkennen, was sich thematisch hinter einem Bestandsnamen verbirgt und in welchen Teilbeständen überhaupt Bilder zu finden sind.

Dabei sind die Bestandslisten im Webangebot des Landesarchvis Baden-Württemberg keineswegs einheitlich. Die Bestandsübersicht des Staatsarchivs Freiburg enthält den Eintrag „W134 Sammlung Willy Pragher I“, weitere Teilsammlungen dieses Bestandes sind nicht gelistet, sie können aber über die „Übergreifende Suche“ recherchiert werden, ein Zustand, der für den Benutzer wenig transparent ist.

Für die Suche im Pragher-Bildbestand stehen dem Benutzer alphabetische Listen für Personen, Sachthemen und Orte, aber auch eine Freitextsuche zur Verfügung, so dass recht differenziert gesucht werden kann. Aus einzelnen Treffern der verschieden Suchen kommend, kann immer wieder in die Strukturansicht (verwandter Aufnahmen) gewechselt werden, auch wenn man etwa per Freitextsuche recherchiert hat, eine Möglichkeit, die sehr schön den Zusammenhang einer einzelnen Aufnahme zum Teilbestand deutlich werden lässt.

In der Art wie Suchergebnisse dargestellt werden, zeigt sich einmal mehr der Gegensatz zwischen kommerziellen Bildarchiven und klassischen Archiven. Während erstere auf ein visuelle Orientierung des Nutzers zielen, zeigen die Treffer im Pragher-Bildbestand erst einmal die Metadaten, bevor der Nutzer auch zum Bild findet. Man kann sich eben manchmal des Eindrucks nicht erwehren, dass Archive ihr Bildmaterial etwas stiefmütterlich behandeln.

In puncto Transparenz lässt die Menüstruktur etwas zu wünschen übrig. Inhaltliche Seiten wie etwa der Lebenslauf des Fotografen werden hinter wenig aussagekräftigen Menüpunkten wie „Übersicht“ versteckt.

Die Chance einer Website mit Datenbankanbindung besteht sicherlich darin, einen Bildbestand der Öffentlichkeit stärker zugänglich zu machen. Das könnte im Freiburger Fall noch etwas besser gelingen, wenn das Datenbankangebot enger mit redaktionellen Seiten verbunden wäre, etwa weiteren Informationen zu Praghers Fotoreisen und einzelnen Werkgruppen innerhalb des Bestandes. Solche Seiten machen das Angebot nicht nur benutzerfreundlicher sondern überhaupt besser auffindbar. Die Seite wird von Suchmaschinen vielfältiger indiziert und damit unter inhaltlichen Gesichtspunkten besser auffindbar.

Diese Kritik soll die Qualität dieses Angebots insgesamt nicht in Zweifel ziehen. Es wäre zu wünschen, dass mehr Archive so offensiv mit ihren Bildbeständen an die Öffentlichkeit gehen.

Die Library of Congress lässt Frauen wählen

Der San Fracisco Chronicle berichtet über eine fotohistorische Ausstellung der Library of Congress zum Thema Frauenwahlrecht. Anlass ist das 85jährige Bestehen des Frauenwahlrechts.

Die 448 Fotos der Ausstellung umfassen eine Zeitraum von 130 Jahren und stellen eine Auswahl aus der Sammlung der National Woman’s Party (insges. 2650 Aufnahmen) dar.

Die online-Ausstellung stellt den Bildbestand zum Thema nicht nur im Web zur Verfügung, sondern liefert ergänzende Essays, eine Porträtgalerie und eine Timeline.

Farbdiaarchiv zur Wand- und Deckenmalerei

Unter dem Titel Dokumentation, Digitalisierung, Kunstgeschichte. Das „Farbdiaarchiv zur Wand- und Deckenmalerei“, 1943-1945 veranstaltet das Zentralinstitut für Kunstgeschichte eine Fachtagung zum sog. „Führerauftrag“.

Dokumentation, Digitalisierung, Kunstgeschichte
Das „Farbdiaarchiv zur Wand- und Deckenmalerei“, 1943-1945
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München
21.-22. Oktober 2005

Kunst in color – Mario Ronchetti und Scala

Ein lesenswerter Artikel in der Photopresse („Ein Leben für die Kunst“ 31/32-2005) über Mario Ronchetti und das Fotoarchiv Scala verdeutlicht einmal mehr die Probleme von Archiven, die Farbaufnahmen konservieren: die fortschreitende Veränderung der Farbfilme verlangt nach immer aufwändigeren Korrekturen, seinen sie digital oder auch analog. Scala hat seine alte Aufnahmen mittels Farbauszügen und Dye transfer analog dupliziert, bzw. die Bilder digitalisiert und mit Photoshop korrigiert.

Ronchetti – zusammen mit Roberto Longhi der Gründer von Scala – hat sein Leben lang Kunstwerke in Farbe dokumentiert. Das Archivio Scala besitzt damit 150.000 Farbaufnahmen zur Creme de la Creme der italienischen Kunst, schon allein durch die exklusive Stellung als offizieller Dienstleister einer Reihe großer italienischer Museen, hat darüber hinaus aber auch weltweit Kunstwerke dokumentiert.

Scala bedient seit 1953 den Markt von farbig bebilderten Kunstbänden und agiert selbst auch als Verlag.

Dass die Gründung von Scala mit auf Longhi zurückgeht ist kein Zufall. Longhi selbst hat seine kunsthistorischen Forschungen stark auf Fotografien gestützt – auch wenn er zweifelsohne auch ein echter Kenner der Originale war. Longhis eigene fotografische Studiensammlung – heute in der Fondazione Longhi in Florenz – umfasst ca. 60.000 Abzüge zur Malerei des 13. bis 20. Jahrhunderts, die meisten davon schwarz-weiß.

Society: zwei Ausstellungen – zwei Fotonachlässe

In zwei Ausstellung werden in Kürze Werke aus zwei bedeutenden Fotonachlässen zu sehen sein:

Der Nachlass Erich Salomons, dem herausragenden Bildjournalisten der Weimarer Republik, liegt im Wesentlichen bei der Berlinischen Galerie (Erich-Salomon-Archiv, ca. 10.000 Fotos), nachdem sein ältester Sohn sich bemüht hatte, das in der Zeit des Nationalsozialismus verstreute Archiv, wieder zusammen zu führen.

Der Nachlass der Münchner Modefotografin Regina Relang liegt beim Münchner Stadtmuseum und Modemuseum (20.000 Abzüge, sowie 80.000 Negative). Relang arbeitete seit 1937 für Vogue und machte sich einen Namen als Modefotografin, lange bevor die Modefotografie als künstlerische Ausdrucksform gewürdigt wurde.

Erich Salomon
29.04.-24.07.2005
Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur
Im Mediapark – Köln
Katalog:
Frecot, Janos (Hg.): Erich Salomon “Mit Frack und Linse durch Politik und Gesellschaft”, Photographien 1928 – 1938.

Die elegante Welt der Regina Relang
11.05.-07.08.2005
Fotomuseum im Münchner Stadtmuseum
Katalog bei Hatje/Cantz

Schweizerische Fotografie auf dem Lande

Ein Schweizer Fotograf, auf dessen Bildsammlung ich hier aufmerksam machen möchte: Ernst Brunner (1901-1979).
Die Sammlung befindet sich heute beim Schweizerischen Institut für Volkskunde. Die Aufnahmen sind jedoch nicht nur volkskundlich, sondern auch fotografisch sehr interessante Arbeiten. Ich bin im Rahmen meiner Arbeit zu Iganz Böckenhoff auf diesen Fotografen aufmerksam geworden.
Brunner war in den 30er Jahren über die Inventarisierung historischer Denkmäler und als Amateur zum Beruf des Bildreporters gekommen.
Lit. Peter Pfrunder: Ernst Brunner, Photographien 1937-1962, Zürich 1998.

The New York Public Library Online

Einige interessante Fotosammlungen der New York Public Library, auf die ich aufmerksam machen möchte. Die in verschiedene Abteilungen der Bibliothek befindlichen Einzelsammlungen sind bedeutende Dokumente der Geschichte New Yorks und Nordamerikas. Sie spiegeln aber auch die Geschichte und Herkunft der verschiedenen Zuwanderer.

Fotodokumentationen zum alten New York

Photographic views of New York City, 1870’s-1970’s

Album of photographs depicting the construction of the Broadway line, New York City Subway
(General Research Division)

Album de la construction de la Statue de la Liberté
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Changing New York / Berenice Abbott (1935-1939, printed 1935-ca. 1990)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Photographs of the Empire State Building under construction. / L. W. Hine (1931)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Portraits of immigrants at Ellis Island, New York. / L. W. Hine (1904-1926)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Street views of New York City. / Alice Austen (1896)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Nordamerika

Mammoth prints of Colorado and Wyoming / W.H. Jackson (1875?-1885?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Yosemite views. / C.E. Watkins (1861-1866)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Photographs concerning labor, housing and social conditions in the United States. / L. W. Hine
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Series of photographic documents of social conditions, 1905-1939 / L. W. Hine
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Farm Security Administration Collection
(Photographs and Prints Division)
Zum FSA-Projekt besitzt die Library of Congress weitere Bestände.

Porträts der Indianer Nordamerikas

Indian studies : photographs by Karl Moon, Grand Canyon, Arizona (Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Photographs of American Indians. / F.A. Rinehart (c1898)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Photographs of American Indians. / Frederic Allen Williams (1925-1939)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Reisealben und Dokumentationen aus dem nahen und mittleren Ostens

Bilder aus Mekka / C. Snouck Hurgronje
(Asian and Middle Eastern Division)

Jérusalem : étude et reproduction photographique des monuments de la Ville Sainte, depuis l’époque judaïque jusqu’à nos …
(Dorot Jewish Division)

Assortment of photographs of Palestine and Jerusalem
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Collection of views of Egypt, including Cairo and the pyramids / G. Lekegian & Cie
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Egypt : a collection of photographs taken at Cairo, Karnak, Luxor, Philae and other places
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Lower Egypt, Thebes and the Pyramids. / F. Frith  (1862?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Palestine and Egypt, March 1894 (1894)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Photographs and prints of Egypt and Syria  (1860s-1920s)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Sinai and Palestine. / Francis Frith (1862?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Views of Egypt, Palestine and Syria. / Bonfils (1867?-1871?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Japan

Album of photographs of Japan  (189-?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Album of photographs of Japan (187-?-188-?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Japan. / Kimbei Kusakabe.
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Labor in Japan. Report by Consul-General Van Buren, on the Topography, Soil, Climate, Laws, Religion, Government, Education, the Prices of Labor, Living, & C., of Japan (1880?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Photographs of Japan (189-? – 190-?)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Photographs of Japan
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Views of Japan
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Views of Japan (187-)
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

weitere Reisealben

Album of photographs of Burma, India and Egypt
(Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Album of photographs of Pakistan, Egypt, and European locations (Photography Collection, Miriam and Ira D. Wallach Division of Art, Prints and Photographs)

Russland und die Baltischen Staaten (alle Slavic and Baltic Division)

Al’bom fotograficheskikh snimkov s tserkovnoi arkhitektury v Iaroslavskoi gubernii i s kniazhikh Teremov v Rostove (Iaroslavskoi gubernii) (1883-84?)

Albom Georgievskago Balaklavskago monastyria v Krymu  (1900?)

Album of photographs of landscapes around Lankorona-Izdebnik presented to the Archduke of Austria, Rainer (1827-1913) on January 11, 1897] (1906)

Aleksandro-Nevskaia lavra v S.-Peterburge. Fotograficheskii al’bom. n.p., 1874 (1874)

Poland in photographs, 1939-1944
besonders:
1939-1944 – German occupation
Eine zweifellos sehr bedrückende Dokumentation der deutschen Gräueltaten in Polen während des zweiten Weltkriegs.

Sevastopol v 1855-1856 g. : 25 fototipicheskikh snimkov s riedkago fotograficheskago alboma (1893)

Soviet Russia in its early years : A collection of photographs presented to the New York Public Library (1923)

Weitere Themenbereiche

Gertrude Stein, part of a life in pictures
(Henry W. and Albert A. Berg Collection of English and American Literature)

Photographs of British algae: cyanotype impressions
(Spencer Collection)

Website: Historisches Farbdiaarchiv zur Decken- und Wandmalerei – 1943/1945

Auftraggeber: Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

Auf persönlichen Erlass Adolf Hitlers wurden zwischen 1943 und 1945 die immobilen Kunstwerke im damaligen „Reichsgebiet“ kurz vor der drohenden Zerstörung durch die Alliierten fotografisch dokumentiert.
Die Kampagnen wurden in fünffachen Kopien an das Propagandaministerium geliefert. Dieser historische Fotobestand befindet sich heute auf verschiedene Institutionen verstreut. Wesentliche Teile liegen beim Bildarchiv Foto Marburg und beim Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München, deren Bestände in dieser Website zusammengeführt werden.

Technischer Rahmen:
zugrundeliegende Dokumentation mit Hida-Midas
Zope/Plone-basiertes CMS
Importschnittstelle zur einer objektorientierten Datenbank (Zope Object Database – ZODB)

Projektleitung: Ruth Goebel
Architektur und Umsetzung: Fafalter GmbH, Düsseldorf

Website: Ignaz Böckenhoff – Fotografie auf dem Lande

Auftraggeber: Gemeinde Raesfeld

Ignaz Böckenhoff war der Fotograf der kleinen Leute. In Raesfeld im Westmünsterland geboren, hatte der Sohn eines Großbauern keinen Beruf erlernt. An sozialem Aufstieg war ihm auch nicht gelegen, er verbrachte sein Leben eher unauffällig, als ein scharfer Beobachter seiner Zeit. Seine Sammlung von 80.000 Negativen ist ein außergewöhnliches Dokument für den politischen und sozialen Wandel vor und nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie befindet sich heute im Besitz der Gemeinde Raesfeld und wird im Westfälischen Landesmedienzentrum aufbewahrt.

Technischer Rahmen:
zugrundeliegende Dokumentation mit Apollo Mediamanager (Oracle)
Zope/Plone-basiertes CMS
Importschnittstelle zu einer Objektorientierten Datenbank

Projektleitung: Ruth Goebel
Architetktur und Umsetzung: Fafalter GmbH, Düsseldorf