Fotoauktion bei van Ham

Für den Auktionstermin am 28. Oktober 2005 hat van Ham in Köln jetzt den Katalog online gestellt.

Zum Aufruf kommen rund 400 Lose, viel Kölnisches aber eben auch Internationales und Subjektives, u.a. Diane Arbus, Cecil Beaton, Bernd und Hilla Becher, Karl Blossfeld, Monika von Boch, Margaret Bourke-White, Julia Margaret Cameron, Henri Cartier-Bresson, Chargesheimer, Frères Chevojon, Hermann Claasen, Robert Doisneau, Robert Häusser, Adamson und Hill, Peter Keetman, Dorothea Lange, Jacques Henri Lartigue, Werner Mantz, Albert Renger-Patzsch, Heinrich Riebesehl, August Sander, Hugo Schmölz, Edwart Streichen, Alfred Stieglitz, Ludwig Windstosser, Piet Zwart; Becher-Schüler dann am Ende der Liste.

Sinar und Jenoptik

Financial.de berichtet, dass JENOPTIK mit 51 % die Mehrheit am Familienunternehmen Sinar erworben hat. Der Schweizer Hersteller von Fachkameras und die JENOPTIK Laser, Optik, Systeme GmbH hatten bereits in der Vergangenheit bei der Entwicklung digitaler Rückteile kooperiert.

Der Umbau traditionsreicher Kamerahersteller für den Markt der Digitalfotografie war schon im vergangenen Jahr über den Weg der Kooperationen und Zusammenschlüsse eingeschlagen worden: im August 2004 fusionierten Hasselblad und Imacon.

Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden

Als ich diesen Beitrag las, dachte ich zuerst an Foto Marburg, die Universität Marburg beherbergt aber auch anderen Bildarchive.

Im Lichtbildarchiv sind verschollene Urkunden aus dem 9. Jahrhundert als fotografische Reproduktionen aufgetaucht. Bedeutend sind sie besonders für ein Bonner Forschungsprojekt über Ludwig den Frommen.

Die Urkunde Ludwigs ist das einzige erhaltene Stück, das der Kaiser für das Kloster Inden bei Aachen ausstellen ließ. Darin verlieh er dem von Abt Benedikt geleiteten Kloster – Benedikt stand Ludwig seit dessen Zeit als Unterkönig in Aquitanien besonders nahe – Zollfreiheit zu Wasser und zu Land. Die Marburger Abbildung wird nun die Textgrundlage der Bonner Edition bieten.

Noch spektakulärer ist ein zweiter Fund aus der jüngsten Vergangenheit. Wieder geht es um eine Urkunde Kaiser Ludwigs des Frommen, die eine regelrechte Irrfahrt durch halb Europa hinter sich hat. Sie datiert vom 5. Februar 832, in ihr verfügt der Kaiser weitreichende Landschenkungen an seinen Getreuen Aginulf.

Die abenteuerlichen Wege der beiden Urkunden, bzw. ihrer Reproduktionen sind schon etwas verschlungen…

Das Lichtbildarchiv am Institut für mittelalterliche Geschichte der Universität Marburg beherbergt einen Bestand von rund 16.000 Abbildungen mittelalterlicher Urkunden.

Online-Bookshop Fotografie

Der neue Online-Bookshop FOTO Bücher online macht das Suchen nach Fotopublikationen nun interessanter. Alle Titel werden durch eine Inhaltsbeschreibung ergänzt, so dass mit der Volltextsuche auch Begriffe aus der Beschreibung Treffer liefern. Auch wenn die Datenbank noch nicht sehr umfänglich zu sein scheint, eine gute Sache. Erworben werden die Bücher bei Amazon.

Verleihung des Dr.-Erich-Salomon-Preis 2005

Die Verleihung des Dr.-Erich-Salomon-Preis 2005 der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) an Horst Faas findet am 1. Oktober in Hannover statt.

Damit verbunden ist die Ausstellung Visible War, die neben Fotografien auch zahlreiche Dokumente und Exponate zur Geschichte der Kriegsberichterstattung in Vietnam enthält.

Horst Faas begann seine Karriere 1951 in München bei der Bildagentur Keystone. 1952 wechselte er zur Associated Press (AP), für die er danach an den Brennpunkten der Welt fotografierte. Algerien, Kongo, Bangladesch und vor allem Vietnam sind die geografischen Marken seines bewegten Reporterlebens. Von 1963 bis 1974 leitete er die Fotoredaktion der AP in Saigon und war damit praktisch für die Berichterstattung der Agentur über die gesamte Dauer des Vietnamkrieges verantwortlich.

Samstag, 1. Oktober 2005 um 18 Uhr
Design Center in Hannover
FH Hannover FB Design und Medien
Expo Plaza 2
30539 Hannover

gefunden bei Fotoforum

Hauchdünne Beschichtungen

„Was haben Fotopapier und Wirkstoffpflaster, Entwurmungspräparate für Tiere und papierdünne Fernsehbildschirme gemeinsam?“, fragt das Handelsblatt.

Im Bereich der Schichttechnologie war Agfa führend, und so machen sich nun der ehemalgie Forschungsleiter, der Leiter der Forschungsbetriebe und ein Mitarbeiter aus Controlling und Technik selbstständig, indem sie Ihr Know-how um feinste Beschichtungstechnologien auf andere Anwendungsbereiche übertragen. Ihr Arbeitsplatz bleibt der Bayer Chemiepark und die Agfa-Beschichtungsmaschine wird voraussichtlich auch wieder zum Einsatz kommen.

Stoppt sie, bevor sie wieder schießen

Die New York Times brachte dieser Tage einen Artikel zur digitalen Bilderflut, die die private Bildproduktion zu überschwemmen droht.
Interessanter Gesichtspunkt: ein Bild, das immer wieder betrachtet wird, wird selbst zur Erinnerung. In einer massenhaften digitalen Bildproduktion wird es immer unwahrscheinlicher, dass ein Bild einen solchen Status erlangt.
Ebenfalls interessant: die meisten Menschen heben ihre Bilder auf, egal wie gut oder schlecht sie sind.
Und: Wie teilen wir die Bilder mit anderen, per Mail oder in Photo-Sharing Websites?

Artikel der New York Times