Juni-Ausgabe 2011 des RUNDBRIEF FOTOGRAFIE erschienen

Die Juni-Ausgabe 2011 des „Rundbrief Fotografie“ ist erschienen.
Index und Abstracts unter www.rundbrief-fotografie.de

EDITORIAL

  • Wolfgang Hesse: Mehr Technik wagen!

EIN BILD

  • Hans-Jürgen Tast: „Erbhofbäuerin Anna Zwick, Gutachtal“ von Hans Retzlaff

KONSERVIERUNG & RESTAURIERUNG

  • Rainer Hofmann: Neue Normen – Archivierung von Filmmaterialien

MEDIENGESCHICHTE

  • Bernd Weise: Kamera- und Fototechnik im journalistischen Gebrauch – Teil V: 1945 bis 1980 [The Technology of Cameras and Photography in Journalistic Applications: 1945-1980 (Part V)]

ARCHIVE UND SAMMLUNGEN

  • Susanne Bieri: Archiv des Ortes I – Das neue Sammelkonzept der Graphischen Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek [Archive of Places, I: The New Collecting Scheme of the Print and Drawing Collection of the Swiss National Library]
  • Meret Wandeler: Archiv des Ortes II – Sammelstrategien für ein fotografisches Archiv zur Raumentwicklung [Archive of Places, II: Collecting Strategies for a Photograph Archive on Spatial Development]
  • Christophe Brandt: Archiv des Ortes III – Konservierung und Restaurierung von Abzügen der Gebrüder Charnaux [Archive of Places, III: Conservation and Restoration of Prints by the Charnaux Brothers]

AUSSTELLUNGEN

  • Präsentationsformen: Leipzig. Fotografie seit 1839
  • Architekturfotografie: Ein neuer Blick

PERSONALIA

  • AT-Wien: Monika Faber verläßt Albertina
  • DGPh: Kulturpreis und Erich-Stenger-Preis

LITERATUR
Rezensionen

  • Matthias, Agnes (Hg.): KunstFotografie, Katalog der Fotografien von 1839 bis 1945 aus der Sammlung des Dresdner Kupferstich-Kabinetts. Berlin, München: Deutscher Kunstverlag, 2010. ISBN 978-3-422-07052-3. (Rolf Sachsse)
  • Gütgemann-Holtz, Wilma, und Holtz, Wolfgang (Hg.): Neue Photographische Gesellschaft Steglitz. Die Geschichte eines vergessenen Weltunternehmens (1897-1921). Berlin: ohne Verlag, 2009. Ohne ISBN. (Ulrich Heß)
  • Karlsch, Rainer, und Wagner, Paul Werner: Die AGFA-ORWO-Story. Geschichte der Filmfabrik Wolfen und ihrer Nachfolger. Berlin: Verlag für Berlin-Brandenburg, 2010. ISBN 978-3-942476-04-1. (Ulrich Heß)
  • Jehmlich, Gerhard: Der VEB Pentacon Dresden. Geschichte der Dresdner Kamera- und Kinoindustrie nach 1945. Hg. Neue Photographische Gesellschaft in Sachsen e.V., Dresden: Sandstein Verlag, 2009. ISBN 978-3-940319-75-3. (Ulrich Heß)

FORTBILDUNG
Ankündigungen

  • AT-Graz: Im Fokus: Archiv und Fotografie
  • AT-Graz: Museum multimedial
  • DE-Köln: Die digitale Perspektive – eine schöne Aussicht?
  • FR-Paris: Fotografische Praktiken in der Stadtforschung

Studium

  • CH-Basel: Promotionsstipendien

MÄRZ-AUSGABE 2011 DES „RUNDBRIEF FOTOGRAFIE“

Die März-Ausgabe 2011 des Rundbrief Fotografie ist erschienen.

EDITORIAL

  • Klaus Pollmeier: „Wasch‘ mir den Pelz, aber mach‘ mich nicht naß …“: Wo bleibt die Nachhaltigkeit bei der Bestandserhaltung?

EIN BILD

  • Michael Davidis: Annette Kolb en face – une photo très artistique

KONSERVIERUNG & RESTAURIERUNG

  • Katrin Rübenstrunk: Azetat- oder Polyesterträger? Polarisationsfilter können klären [Acetate or Polyester Base? Polarisation Filters Can Help]

MEDIENGESCHICHTE

  • Andrea von Hedenström: Die Camera lucida – Das Streben nach perfekter Abbildung als Vorstufe zur Fotografie [The Camera Lucida – Striving for the Perfect Copy: A Preliminary Stage to Photography]

ARCHIVE UND SAMMLUNGEN

  • Joachim Räth: stadtteilgeschichten.net – User Generated Content und Crowdsourcing im Internet-Fotoarchiv [stadtteilgeschichten.net: User Generated Content and Crowdsourcing in an Internet Photograph Archive]
  • Anke Heelemann: FOTOTHEK – Fachgeschäft für vergessene Privatfotografien
    [FOTOTHEK: Specialty Store for Forgotten Private Photographs]
  • Margit Zara Krpata: In 86 Schubladen Bilder aus der ganzen Welt – Das historische Fotoarchiv im Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln [Pictures from the Whole World in 86 Drawers: The Historical Photograph Archive of the Rautenstrauch-Joest-Museum, Cologne]

PERSONALIA

  • Nachruf: Prof. Dr. Josef Adolf Schmoll gen. Eisenwerth, 1915-2010 (Ulrich Pohlmann)

ERSCHLIESSUNG

  • BVPA: Metadatenmanifest
  • DIN: Langzeitarchivierung

LITERATUR
Rezensionen

  • Krüger, Klaus, et al. (Hg.): Um/Ordnungen. Fotografische Menschenbilder zwischen Konstruktion und Destruktion. München: Fink, 2010. 270 S., zahlreiche sw-Abb. ISBN 978-3-7705-4972-6. EUR 38,00. (Christina Natlacen)
  • Hartewig, Karin: Wir sind im Bilde. Eine Geschichte der Deutschen in Fotos vom Kriegsende bis zur Entspannungspolitik. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2010. 312 S., ca. 470 Abb. ISBN 978-3-86583-489-8. EUR 29,50. (Rolf Sachsse)
  • Jäger, Jens, und Knauer, Martin (Hg.): Bilder als historische Quellen? Dimension der Debatten um historische Bildforschung. München: Fink, 2009. 208 S. ISBN 978-3-7705-4758-6, EUR 19,90. (Christian Wolfsberger)
  • Stumberger, Rudolf: Klassen-Bilder. Sozialdokumentarische Fotografie 1900-1945. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz, 2007. 288 S., 120 Abb. ISBN 978-3-89669-639-7. EUR 29,00. Ders.: Klassen-Bilder II. Sozialdokumentarische Fotografie 1945-2000. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz, 2010. 312 S., 68 Abb. EUR 34,00. ISBN 978-3-86764-281-1. (Rolf Sachsse)
  • Lorenz, Dieter: Das Kaiserpanorama. Ein Unternehmen des August Fuhrmann. München: Münchner Stadtmuseum / Sammlung Fotografie, 2010. 60 S., zahlr., zumeist farbige Abb. ISBN 978-3-934609-09-9. EUR 12,90. (Gert Koshofer)

FORTBILDUNG

Forschung

  • DFG-Projekt: Medienamateure in der homosexuellen Kultur (Susanne Regener, Katrin Köppert)

Berichte

  • DE-Berlin: Jahrestagung des LMB (Irene Ziehe, Norbert Ludwig, Regina Rousavy)
  • DE-Görlitz: Fotografien als Quelle (Teresa Volk)
  • GR-Athen: Moderne fotografische Verfahren (Marjen Schmidt)
  • UK-Bradford: Niépce in England (Nadja Lenz)
  • UK-Cambridge: Jenseits der Fotografie: ein neuer Blick auf William Henry Fox Talbot (Estelle Blaschke)

Ankündigungen

  • AT-Wien | DE-Hamburg: Naßkolloquium-Workshops
  • CH-Basel: eikones NFS Bildkritik
  • DE-Kassel: 4. Internationales Fotobuchfestival
  • DE-Leipzig: MUTEC
  • DE-Wolfen: 150 Jahre Farbfotografie
  • US-Rochester/NY: Fotografische Prozesse erlernen

Studium

  • DE-Stuttgart: Konservierung Neuer Medien

www.rundbrief-fotografie.de

RUNDBRIEF FOTOGRAFIE – Dezember 2010

Die Dezember-Ausgabe 2010 des „Rundbrief Fotografie“ ist erschienen.
Unter http://www.rundbrief-fotografie.de/nf68.htm sind der Index, die Abstracts und Links online eingestellt.

www.rundbrief-fotografie.de

EDITORIAL

  • Vanessa Hirsch: Hamburg – Kultur auf dem Rückzug

EIN BILD

  • Andreas Krase: Szenen eines Fotografenlebens

KONSERVIERUNG & RESTAURIERUNG

  • Andreas Gruber: Die Fotografien von Heinrich Kühn – Forschungsprojekt zur Herstellungstechnik [The photographs of Heinrich Kühn: Investigation into the Technology]
  • Caroline Wintermann, Ulrike Müller: KUR-Projekt – Exemplarische Sicherung deutscher Bildgeschichte 1945-1960 [The KUR Project: Exemplary Safeguarding of German Historical Images, 1945-1960]

MEDIENGESCHICHTE

  • Annelen Karge: „Aber an Farbe hängt, nach Farbe drängt doch alles“ – Farbige 3-D-Perspektiven ab 1880 [‚But everything depends on colour, everything demands colour‘: Colour 3-D Perspectives after 1880]

ARCHIVE UND SAMMLUNGEN

  • Jens Torner: Praktikabilität versus Perfektion – Das Fotoarchiv der Porsche AG [Practicability versus Perfection: The Photographic Archive of Porsche AG]
  • Thomas Thorausch: BILD.TANZ.ARCHIV – Die Fotosammlung des Deutschen Tanzarchivs [PICTURE.DANCE.ARCHIV: The Photograph Collection of the German Dance Archive, Cologne]

REZENSIONEN

  • Geimer, Peter: Theorien der Fotografie. Zur Einführung. Hamburg: Junius Verlag, 2009. 229 S., zahlr. sw-Abb. ISBN 978-3-88506-666-8. EUR 14.90 (Torsten Scheid)
  • Müller-Heiden, Barbara: Fachrichtung Bildagentur. Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste. Ein Leitfaden zur Ausbildung. Sinzheim: PIAG, 2009. 172 S. ISBN 978-3-921864-51-7. EUR 19,50 (Hanns-Peter Frentz)
  • Herz, Rudolf: Lenin on tour. Göttingen: Steidl-Verlag, 2009. Texte deutsch/englisch. 272 S., zahlr. Farb-Abb. ISBN 978-3-86930-048-1. EUR 35,00 (Wolfgang hesse)
  • Steiner, Katharina: Max Krajewsky. Architekturfotograf zwischen Handwerk und Kunst. Begleitbuch zur Ausstellung „Max Krajewsky – Chronist der Berliner Baugeschichte. Architektur- und Industriefotograf zwischen Handwerk und Kunst“ der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, 2. März bis 27. Juni 2010. Tübingen, Berlin: Wasmuth Verlag, 2010. 64 S., 49 Abb. ISBN 978-3-8030-0722-3. EUR 19,80 (Michael Stöneberg)

FORTBILDUNG
Berichte

  • CH-Bern: Wolken, Schlieren, Rauschen: Fotografische Unschärfen unterschiedlich scharf (auf)geklärt (Fritz Franz Vogel)
  • CH-Zürich: Memoriav-Kolloquium 2010 (Kurt Deggeller)
  • DE-München: „Deutscher Militärischer Kunstschutz in Italien 1943-1945″ (Franziska Maria Scheuer)

Bilddatenarchivierung in Medizin und Wissenschaft

In der Zeitschrift Photopresse, PP Special Medizin und Wissenschaftsfotografie (Juli 2010) beschäftigt sich einer Aufsatz mit der Archivierung von Bilddaten in Medizin und Wissenschaft:

Marczok, Michael: Wohin mit all den Daten?, S. 4-13.

Wer sich mit Themen wie Sicherheit und Verfügbarkeit, Speichermedien, RAIDs, Dateiformaten und Metadaten beschäftigen muss, findet hier eine gute und übersichtliche Einführung.

Heft online lesen

Digitale Fotoarchivierung

Das neue Special der Zeitschrift c’t zum Thema Digitale Fotografie beschäftigt sich auch mit der Archivierung digitaler Bilder:

  • Langzeitarchivierung
  • Strategien für ein Langzeitarchiv
  • Festplattenlagerung und -kontrolle
  • Passende Bilddatenformate für die Archivierung
  • Archive in Webalben sichern
  • Ausgewählte Digitalfotos analog ausbelichten
  • Günstiger Online-Speicher für die Fotosammlung

Zum Heft gibt es außerdem einen Beitrag bei Spiegel online, der ausgiebig auf Fragen der Archivierung mit Metadaten eingeht.

c’t Digitale Fotografie
Spiegel online: So archivieren Sie Digitalfotos richtig

Bild/ Code/ Speicher/ – Strategien des digitalen Erinnerns

Die wissenschaftliche Tagung zu Ehren von Prof. Gschwind – Chemiker und Leiter der Abteilung für wissenschaftliche Fotografie an der Universität Basel – findet vom 28. – 29. August 2009 in Basel statt. Die Veranstaltung ist interessant für alle, die sich mit digitaler Fotoarchivierung und Farbrekonstruktion von Fotografie beschäftigen.

Programm

Freitag 28.8.2009
Das fotografische Bild und seine Trägermedien

  • 14:00 Prof. Dr. Achatz von Müller, Historisches Seminar, Universität Basel:
    Begrüssungswort
  • 14:15 PD Dr. Lukas Rosenthaler, Imaging and Media Lab, Universität Basel:
    Überblick über 30 Jahre Forschung von Rudolf Gschwind.
  • 14:45 Prof. Dr. Franziska Frey, Rochester Institute of Technology:
    Forschungsstand der digitalen Farbrekonstruktion:
    damalige Fragestellungen und heutige Best Practice.
  • 16:00 Dr. Bernhard Gardi, Museum der Kulturen Basel:
    30 Jahre Farbrekonstruktion ethnografischer Fotografien und Filme.
  • 16:30 Dr. Rita Hofmann, Ilford Imaging, Marly (Schweiz):
    Die Beständigkeit digitaler Bilder, ein Versuch, in die Zukunft zu schauen.
  • 17:00 Regula Anklin, Schweizerische Nationalbibliothek:
    Umgang mit historischen Fotobeständen aus konservatorischer Sicht.
  • 17:30 Dr. Stephan Klingen, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München:
    Farbfotografie zwischen Dokumentation und Propaganda – der «Führerauftrag Monumentalmalerei» von 1943.

Samstag 29.8.2009
Filmdigitalisierung und Digitale Langzeitarchivierung

  • 9:00 Prof. Dr. Urs Wild, Emeritus der ETH Zürich:
    Begrüssungswort
  • 9:15 Dr. Peter Fornaro, Imaging and Media Lab, Universität Basel:
    Migrationslose digitale Archivierung mit Monolith:
    Von der Idee zum Produkt.
  • 9:45 Prof. Dr. Sabine Süsstrunk, Images and Visual Representation Group, EPFL:
    Das digitale Archiv für audiovisuelle Kulturgüter.
  • 10:15 Dr. Bernard Besserer, Université de La Rochelle:
    Restauration automatique des films: rêve ou réalité?
  • 11:15 Prof. Dr. Barbara Flückiger, Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich:
    Zur Farbrestaurierung im Kinofilm.
  • 11:45 PD Dr. Lukas Rosenthaler, Imaging and Media Lab, Universität Basel:
    Afresa – eine Digitalisierungslösung für Filmarchive.
  • 12:15 Kurt Deggeller, Memoriav:
    Erinnern statt vergessen: 20 Jahre Erhaltung des audiovisuellen
    Kulturgutes in der Schweiz.

weitere Informationen via imaging & media lab

nestor-Handbuch

Die überarbeitete und ergänzte Version des nestor-Handbuchs zur digitalen Langzeitarchivierung liegt nun vor:

nestor-Handbuch
Eine kleine Enzyklopädie der digitalen Langzeitarchivierung
Version 2.0 – Juni 2009
herausgegeben von Heike Neuroth, Achim Oßwald, Regine Scheffel, Stefan Strathmann, Mathias Jehn

zum Inhalt

Corbis eröffnet Sygma-Archiv

Corbis gibt die Eröffnung des Neubaus der Sygma Preservation and Access Facility, bekannt. Das neue Archivgebäude liegt in Garnay, rund 45 Minuten von Paris entfernt. Planung und Umsetzung hat eine auf Archivierung spezialisierte Firma übernommen, Locarchives.

Das Archiv betreut 50 Millionen Negative, Abzüge, Farbdiapositive und Kontaktbögen, d.h. garantiert die Konservierung wie den Zugang zu den Aufnahmen. Die 800 Quadratmeter große Einrichtung verfügt über rund 7.000 Regalmeter mit den entsprechenden Klima- und Sicherheitsvorkehrungen. Die Kühllagerung erfolgt bei minus 20 °C um dem Verblassen von Farben entgegen zu wirken.

Die Sygma-Collection besteht aus neun Teilsammlungen mit Aufnahmen seit der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Teil dieser Sammlung sind historische Pressearchieve von Apis, Universal Photo, Interpress, Spitzer und Reporter Associés.

mehr zum Thema
slanted.de
stockphototalk
British Journal of Photography

Depot und Plattform: Bildarchive im post-fotografischen Zeitalter

Die Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) veranstaltet in Kooperation mit der Professur für Geschichte und Theorie der Fotografie an der Universität Duisburg-Essen eine Tagung zum Thema „Depot und Plattform: Bildarchive im post-fotografischen Zeitalter“.

DEPOT UND PLATTFORM
Freitag, 5. Juni bis Sonntag, 7. Juni 2009
Vortragssaal im Museum für Angewandte Kunst in Köln

Programm

vollständiges Programm über die DGPh-Website (PDF)

Freitag, 5. Juni 2009

  • Dr. Christiane Stahl (Stellv. Vorsitzende der DGPh) und Dr. Gerhard Dietrich (Komm. Direktor des Museums für Angewandte Kunst): Begrüßung

Fotografische Bildarchive im Depot
Moderation: Dr. Elke Purpus

  • Prof. Dr. Herta Wolf (Geschichte und Theorie der Fotografie, Universität Duisburg-Essen): „Es werden Sammlungen jeder Art entstehen“ – Bildarchive und ihre Medien
  • Dr. Angela Matyssek (Foto Marburg, Kunstgeschichtliches Institut, Philipps-
    Universität Marburg): Der Verlust der Spur. Über die Halbwertszeiten in Bildarchiven
  • Elias Kreyenbühl, lic.phil. (Imaging & Media Lab, Universität Basel): Vom Depot zur Plattform. Was kann das post-fotografische Archiv aus der Archivierungsgeschichte der Fotografie lernen?
  • Prof. Dr. Reinhard Förtsch/ Dr. Sylvia Diebner (Archäologisches Institut, Universität zu Köln/ Photothek, DAI, Rom): Vom „Instituto di Corrispondenza Archeologica“ zum „IMAGE GRID DAI ROM“. Informationsmanagment am Deutschen Archäologischen Institut
  • Verleihung des Erich-Stenger-Preises
    2008 der DGPh an Dr. Angela Matyssek, Laudatio: Prof. Dr. Herta Wolf

Samstag, 6. Juni 2009

Speichern und Organisieren von Bilddaten
Moderation: Prof. Dr. Claus Pias

  • Prof. Dr. Rudolf Gschwind (Imaging & Media Lab, Universität Basel): Rettet das fotografische Material das post-fotografische Archiv?
  • Dr. Franziska Heller (Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich): Das Projekt AFRESA. Ein Dialog zwischen Foto und Film mit memopolitischen Folgen für das (digitale) Archiv-Konzept
  • Lisa Dieckmann, M.A. (Prometheus, Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln): Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenführung von Bildarchiven. Prometheus – das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung und Lehre

Bildarchive auf der Plattform
Moderation: Estelle Blaschke, M.A.

  • Prof. Dr. Claus Pias (Erkenntnistheorie und Philosophie der digitalen Medien, Universität Wien): Bilder finden
  • Dr. Susanne Holschbach (Berlin): Fotokritik in Permanenz – Flickr als praktische Bildwissenschaft
  • Dr. André Gunthert (Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales, LHIVIC, Paris): Social networks – eine neue Form des visuellen Archivs?
  • Daniel Hornuff, M.A./ Simon Bieling (Institut für Kunstwissenschaften und Medientheorie, HfG-Karlsruhe): Wir sind Bild! Zur Identitätskonstitution bildarchivalischer social network sites

Abendvortrag

  • Prof. Dr. Wolfgang Ernst (Medientheorien, Humboldt-Universität zu Berlin): Wohldefinierte (Bild-)archive – und was sie nicht sind

Sonntag, 7. Juni 2009

Ökonomien des Bildarchivs
Moderation: Prof. Dr. Herta Wolf

  • Dr. Matthias Bruhn (Das Technische Bild am Hermann von Helmholtz-
    Zentrum, Humboldt-Universität zu Berlin): Kehrseiten der Fotografie
  • Estelle Blaschke, M.A. (Geschichte und Theorie der Fotografie, Universität Duisburg-Essen): Über die Produktion von visuellem Kulturgut. Transformationsprozesse kommerzieller Bildarchive
  • Dr. Elke Purpus (Rheinisches Bildarchiv / Kunst- und Museumsbibliothek, Köln): Das Rheinische Bildarchiv. Ein Bildarchiv in öffentlicher Trägerschaft zwischen Erwartungen und Realität im Transformationsprozess zum Digitalen

Schlussdiskussion

Dias schnell digitalisieren

Andreas Beitinger macht mit seinem Digitalisierungsverfahren für KB-Dias dem Nikon Coolscan Konkurrenz. Es reicht ein umgerüsteter Diaprojektor, eine DSLR-Kamera und ein Macroobjektiv.

Der Vergleich der Digitalisate mit Nikon Coolscan 5000 und der Nikon D200 ist wirklich beeindruckend.

Mit dem selbstgebastelten Verfahren ließen sich rund 4000 KB-Dias in wenigen Tagen digitalisieren. Chapeau!

Dias schnell digitalisieren

Stiftung zur Rettung des fotografischen Erbes

Die Deutsche Stiftung Photographie soll sich um die Nachlässe bedeutender deutscher Fotografen kümmern. Vorbilder sind schon etablierte Institutionen wie das „Spaarnestad Photo & Nationaal Archief“ (SPH) oder die Fotostiftung Schweiz in Winterthur.

F.C. Gundlach hat bereits eine Etage in einem Gebäude der Speicherstadt angemietet. Nun wird nach einen Anschubfinanzierung für den Umbau gesucht.

gefunden bei: Archivalia
mehr in: Welt am Sonntag: Dem fotografischen Erbe naht Rettung in Hamburg
ferner: Aufruf zur Gründung der Stiftung

Gli Archivi fotografici delle Soprintendenze, tutela e storia

Das Kolloqium in Venedig Gli Archivi fotografici delle Soprintendenze, tutela e storia befasst sich in der nächsten Woche mit den Bildarchiven bei italienischen Denkmalbehörden.

Venedig
Università Ca‘ Foscari
Auditorium S. Margherita – Dorsoduro 3689
Mittwoch 29 ottobre 2008, 09.00 Uhr

Programm als PDF via Unviersità Ca‘ Foscari

Fotografien bewahren – Aspekte langfristiger Informationssicherung

Die Arbeitsgemeinsachaft Media des nestor-Kompetenznetzwerkes veranstaltet eine Tagung zur Archivierung von Fotografien:

Fotografien bewahren – Aspekte langfristiger Informationssicherung
SLUB Dresden
8. Dezember 2008

Die wichtigsten Vorträge kurzgefasst:

  • Stefan Rohde-Enslin, Institut für Museumsforschung, Berlin
    Margarethe Mieth, Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz
    Bestandskenntnis als Voraussetzung (digitaler) Informationssicherung
    Strategien und Ziele der Projekte fotoerbe.de und fotoerbe-sachsen.de
    Bestandsnachweise – Sammlungsbeschreibung – Handreichungen für die Praxis
  • Michael Albers, Rheinisches Bildarchiv Köln
    Megapixel mit Profil
    Best Practice in der Digitalisierung historischer Fotografien unter dem Aspekt ihrer langfristigen Sicherung
    Geräte – Verfahren – Workflow – Auflösungen – Profile – Formate
  • Ulrike Müller, Fotorestauratorin, Radeberg
    Günther Gromke, Dipl.-Chemiker, Leipzig
    Jens Bove, SLUB/Deutsche Fotothek, Dresden
    Digitalisierung als Maßname zur Langzeitarchivierung von Fotobeständen
    Praxisbericht aus dem KUR-Projekt „Exemplarische Sicherung deutscher Bildgeschichte 1945-1960“
    Herausforderung Massendigitalisierung – Auswahlkriterien – konservatorische Vorbereitung und Betreuung – Konfektionierung – technische Verfahren und Realisierung – Digitalisierung / Ausbelichtung / Re-Digitalisierung
  • Oliver Sander, Bundesarchiv, Bildarchiv
    Jens Bove, SLUB/Deutsche Fotothek, Dresden
    Bilder ins Netz!
    Distributionsstrategien am Beispiel der Bilddatenbanken des Bundesarchivs und der Deutschen Fotothek
    Präsentationsformen – Visualisierungskonzepte – Suchmaschinennachweise – Schnittstellen und Portale – Metadaten – Bestellsysteme
  • Achim Bonte, Kompetenznetzwerk Deutsche Digitale Bibliothek, SLUB Dresden
    Deutsche und Europäische Digitale Bibliothek
    Entwicklungsbedarf und Perspektiven am Beispiel des Freistaates Sachsen
    Regionale, nationale und internationale Vorhaben und Strategien – Langzeitarchivierung – Softwareentwicklung – Förderung – Vernetzung von Archiven, Bibliotheken und Museen

nestor-Handbuch

Zum Thema Langzeitarchivierung ist jetzt das neue nestor-Handbuch erschienen.

Mich persönlich wundert dabei etwas, dass man den Begriff IPTC im Handbuch vergeblich sucht. Dabei geht es im kommerziellen Bildbereich definitiv nicht ohne. Auch wenn man IPTC nicht als Standard für die LZA betrachtet, sollte es doch Hinweise geben, wie vorhandenen IPTC-Metadaten in die Langzeitarchivierung migriert werden können.

Bildarchivierung der Kantonalsarchäologie Aargau

Seit 1897 wurden die gesamten archäologischen Grabungen im Kanton Aargau fotografisch dokumentiert. Das Grabungsarchiv verfügt damit mittlerweile über einen Bestand von über 70.000 Aufnahmen. Die Dokumente haben jedoch eine begrenzte Lebenszeit, die sich noch einmal enorm verkürzen kann, wenn die strengen Archivierungsvorschriften nicht eingehalten werden. Haben bisher analoge Duplizierung oder Mikroverfilmung über diesen Umstand hinweggeholfen, gehen viele öffentliche Einrichtungen und Unternehmen heute einen Schritt weiter. Sie lassen ihre Bildbestände digitalisieren oder digitalisieren wie im vorliegenden Fall selbst. Vorteile der Digitalisierung sind damit die einmalige Sicherung der gefährdeten Bildbestände, sowie die schnellere und effektivere Zugänglichkeit der Dokumente für die interessierte Öffentlichkeit.

Die technischen Standards dieses Projektes sind jedoch sehr exklusiv. Arbeiten die meisten Archive noch mit auf RGB-basierten Tiff- und JPEG-Formaten, so hat sich das Grabungsarchiv für das Datenformat ImagePac entschieden. Grund hierfür ist die genaue Umsetzung der Farbqualität auf das digitale Original. Denn gerade für die Digitalisierung von Bildmaterial mit archäologischen Funden ist eine Speicherung in einem standardisierten Referenzfarbraum wie PhotoYCC von enormer Wichtigkeit, da die Farben des Originals absolut eindeutig verarbeitet werden müssen.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der Seite www.contentmanagement.de. Der Bericht bietet zudem einen Überblick über den Umgang mit Fotobeständen, vermittelt außerdem Strategien zur Bildsicherung und beschreibt technische Einzelheiten zum Digitalisierungsverfahren.